Links & Law - Internetrecht und Suchmaschinenoptimierung für Juristen & Webmaster

Internetrecht für Juristen und Webmaster Suchmaschinen & Such-maschinenoptimierung Blog zu Internetrecht und Suchmaschinenoptimierung Links & Law SEO-Angebote Urteile zum Internetrecht Literatur zu SEO und Internetrecht  Lebenslauf / Impressum 
7.9.2012 Vorschläge von Foundem zur Regulierung von Google

Foundem ist eines der Unternehmen, dass sich bei der EU-Kommission über wettbewerbswidriges Verhalten von Google beschwert hat. Da nach Zugeständnissen von Google anscheinend eine einvernehmliche Beilegung möglich erscheint, hat das Unternehmen nun seine Vorschläge veröffentlicht und dargelegt, mit welchen Maßnahmen Google dazu gebracht werden sollte, sich wieder rechtmäßig zu verhalten. Foundem will dabei sowohl an der Bevorzugung Google-eigener Produkte bei der Universal Search als auch bei der Behinderung von Konkurrenten durch den Algorithmus ansetzen.

Ich will hier nur ein paar wenige Überlegungen herausgreifen:

  • Foundem fordert eine klare Kennzeichnung der Inhalte von Google ähnlich der Kennzeichnung von Werbeanzeigen. Das erscheint mir eher sinnlos, zumal auch jetzt schon die allermeisten Nutzer wissen dürften, dass ein eingeblendeter Kartenausschnitt oder verlinkte Videos zu den Google Produkten Maps bzw. YouTube führen.

  • Foundem würde die Universal Search gerne dahingehend beschränken, dass Google nur noch direkte Antworten geben darf (also z.B. die Einblendung von Wetterdaten oder Börsenergebnissen zulässig wäre), nicht aber auf andere eigene Produkte (Maps, News usw.) verlinken darf. Das lässt unberücksichtigt, dass diese Links für Nutzer von großem Wert sein können und viele Google gerade deshalb benutzen werden, weil sie Suchergebnisse aus verschiedenen Bereichen bekommen möchten.

  • Foundem wendet sich auch dagegen, dass Google Websites im Ranking zurücksetzt, die kaum eigene Inhalte aufweisen und deren primäreres Anliegen es ist, Nutzer über Links zu anderen Seiten weiterzuleiten. Derartige Angebote könnten zwar häufig Spam-Seiten sein. Die Definition von Google führe aber generell zu einer Herabsetzung vertikaler Suchdienste und damit von Konkurrenten von Google. Das mag richtig sein, aber wer mag schon in den Suchergebnissen von Google eine Flut von Links zu anderen Suchdiensten sehen? Als Nutzer habe ich mich ja gerade für die Nutzung von Google entschieden.

Zu begrüßen wäre jedoch die Forderung von Foundem nach mehr Transparenz bei der Bestrafung von Webseiten und hier ein klares Informationssystem. Betroffene Anbieter müssen über die Gründe der Zurückstufung informiert werden.

 

 

 


   

Google
 
Web www.linksandlaw.de

 

 

n

 

News

Die aktuellen News finden Sie seit September 2012 auf

 Links & Law Blogspot.

Ältere News wandern ins Archiv (2005, 2006, 2007, 2008,  2009, 2010, 2011 und 2012)

 

 
 

Internetrecht-Startseite | Kontakt | Anwälte Internetrecht | Internetrecht-Suchmaschine

Copyright © 2002-2009  Dr. Stephan Ott